Hotline: 0231 / 532 000 20

Günna

Günnas Kolumne

In Dortmund überhaupt nicht mehr wegzudenken sind die seit 1991 regelmäßig erscheinenden „Günna-Kolumnen am Samstag“ in den Ruhr Nachrichten. Es kriegt jeder „sein Fett weg“, da gibt’s „Butter beide Fische“ durch Günnas einzigartige Sichtweise. Schon Freitag abends gibt es den neuen "Günna" bereits hier und bald auch als podcast...

06.09.2001 |

Hömma, Fritz, dat schöne Doatmund hat es imma schon gegeben genauso wie es auch imma schon dat hässliche Doatmund gegeben hat. Und bei meinen Forschungen inne Stadtgeschichte rund um dat ma schöne odda hässliche Doatmund iss mir komischerweise aufgefallen dat unsere Brückstrasse dabei imma eine Hauptrolle gespielt hat.

lesen

01.09.2001 |

Hömma, Fritz, damit sich sowat wie ein halbwegs organisierter Ablauf durch Behörden und Ämter in Doatmund entwickeln konnte musste unsere Stadt irgendwann ja ma verwaltungsmässich eingestielt werden. Und bei meinen Forschungen in unserer Geschichte habbich im Jahre 1847 die erste Wahl eines hauptamtlichen Bürgermeisters mit für...

lesen

23.08.2001 |

Hömma, Fritz, ich hab bei meinen Forschungen für mein Reiseführer schon widda wat neues übba die Entwicklung unseres Städtchens rausgefunden. Inne Geschichte der Stadt gibt es nemmlich imma widda Parallelen die in fast regelmässigen Zeitabständen auftauchen. Imma ging es uns ne zeitlang gut und wenn dat Verfallsdatum vom...

lesen

16.08.2001 |

Hömma, Fritz, watt wär ein Doatmund-Reiseführer ohne einen geschichtlichen Rückblick und die Ursachen der Gründung unserer Stadt. Ich hab da einen Hinweis gefunden dat es schon gegen Ende der Bronzezeit hier eine Besiedlung gegeben hat. Dat waren alte germanische Stämme die sich rings um den damals schon als Handelsstrasse...

lesen

10.08.2001 |

Hömma, Fritz, durch dat momentane Schittwetter fällt es mir richtich leicht meinen Doatmund-Reiseführer zu vollenden. Im 3.Kapitel befass ich mich ma mit Essen und Trinken inne Stadt denn die regionstypischen Speisen und Getränke außerachtzulassen wär ja woll ein arges Versäumnis. Dat erste wat einem Reisenden auffällt iss dat die Gäste...

lesen