theater-olpketal-img

Covid-19 Informationen

Nachholtermine & Karten-Umtausch

Infolge des aktuellen Infektionsgeschehens und der damit erneut im Raum stehenden politischen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beginnt unsere neue Spielzeit erst am 22.10.2021.

Von den Veranstaltungsverboten betroffen sind die Termine der Spezialreihe „Günna trifft Mia“ im März 2021 sowie die Vorstellungen unserer Gastkünstler.
In Abstimmung mit den Künstlermanagements werden die Vorstellungen wie folgt nachgeholt:

  • „Günna trifft Mia“ Montach, 22.03.2021 (ehem. 10.11.2020) NEU: Montach, 25.04.2022 Beginn 19:30 Uhr
  • „Günna trifft Mia“ Dienstach, 23.03.2021 (ehem. 03.11.2020) NEU: Dienstach, 26.04.2022 Beginn 19:30 Uhr
  • „Günna trifft Mia“ Mittwoch, 24.03.2021 (ehem. 04.11.2020) NEU: Mittwoch, 27.04.2022 Beginn 19:30 Uhr
  • Stefan Jürgens NEU: Mittwoch, 24.11.2021 um 20 Uhr
  • Wilfried Schmickler NEU: Donnerstach, 16.12.2021 um 20 Uhr
  • Bodo Bach NEU: Mittwoch, 17.11.2021 um 19:30 Uhr
  • Wolfgang Trepper: Montach, 15.11.2021 um 20 Uhr

Alle Buchungen wurden auf den jeweiligen Ersatztermin übertragen, Karten behalten ihre Gültigkeit.

Für die betroffenen Günna-Solo-Veranstaltungen wenden Sie sich zum unkomplizierten Tausch ihrer Eintrittskarten auf zahlreiche Ausweichtermine oder Wertgutscheine bitte mithilfe des Online-Formulars an uns.

Für die ausgefallenen Günna-Solo-Veranstaltungen wenden Sie sich zum unkomplizierten Tausch ihrer Eintrittskarten auf zahlreiche Ausweichtermine oder Wertgutscheine bitte mithilfe des Online-Formulars an uns. Die Wiederaufnahme unseres Vorstellungsbetrieb muss sicher und in vielen Hinsichten vertretbar sein. Wir als Theater tragen diesbezüglich eine hohe Verantwortung und sind für das uns entgegengebrachte Verständnis und die nötige Flexibilität von unserem Publikum sehr dankbar. Auch wenn wir uns nichts sehnlicher wünschten, das Infektionsgeschehen erlaubte noch keine Rückkehr zum Spielbetrieb. Wir sind um eine schnelle Abwicklung bemüht, weisen aber darauf hin, dass aufgrund der Tatsache, dass wir uns in Kurzarbeit finden, die Bearbeitung etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen kann, als Sie es von uns gewohnt sind.

Die Kulturszene trifft die Ausbreitung des Corona-Virus besonders schwer. Die Ausmaße des ökonomischen Schadens sind für die Branche noch nicht absehbar, ebenso wenig ist klar, ob die wirtschaftlichen Konsequenzen ausreichend abgefedert werden können. Wir und andere private und nicht subventionierte Kulturbetriebe befinden uns im freien Fall und sind in der aktuellen Situation weiterhin auf die Solidarität unserer Fans und Gäste angewiesen. In anderen Städten verzichten bereits Theaterfreunde auf die Umtauschoption ihrer Eintrittskarten und unterstützen so mit einer Spende den Fortbestand der Einrichtungen. Diese Möglichkeit begrüßen wir in Dortmund auch.

Behalten wir gemeinsam die Zuversicht, dass es bald geschafft ist und bitte achten Sie auf sich und Ihr Umfeld, um gesund zu bleiben!